▷Schlagsahne zubereiten - Mit diesen 10 Tricks gelingt sie immer!

Schlagsahne zubereiten – so klappt es wirklich! Welches Gerät? – ohne Sahnesteif mit Zucker

Sahne perfekt zu schlagen, erscheint fast schon wie eine kleine Wissenschaft. Einmal bleibt sie flüssig, bei einem anderen Versuch hat man plötzlich schon Butter im Rührgefäß. Gewusst wie, ist Sahneschlagen aber grundsätzlich keine unlösbare Aufgabe und immer erfolgsgekrönt.

Erst einmal eine wichtige Frage vorab:

Warum wird Sahne eigentlich beim Schlagen steif?

Der kleine Genuss zum Eis oder einem Stück Obstkuchen ist aus chemischer Sicht betrachtet eine Fett-in-Wasser-Emulsion. Damit handelt es sich um ein Gemisch, das aus Flüssigkeiten, eben Öl und Wasser besteht. Diese beiden Stoffe lassen sich eigentlich überhaupt nicht mischen.

Dass aus der Sahne letztlich doch beim Schlagen eine schaumige und standfeste Masse wird, liegt an den Emulgatoren, die in der Sahne enthalten sind. Das sind Substanzen, die sich innerhalb ihrer Moleküle aus einem wasseranziehenden, auch als hydrophilen, und einem fettanziehenden, sogenannten lipophilen, Teil zusammensetzen.

Was passiert genau?

Innerhalb der Sahne sorgen die Emulgatoren dafür, dass die Fett- und Wassermoleküle der Sahne sich beim Schlagen verbinden. Beim Schlagen verklumpen die Moleküle nämlich miteinander, weil zusätzlich Luft unter das Gemisch gehoben wird.

Die eingeschlossenen Luftbläschen sind es letztlich auch, die die Sahne nach dem Schlagen so schaumig leicht machen. Genau dieser Prozess, der in der flüssigen Sahne stattfinden muss ist auch der Grund, dass Sahneschlagen nicht immer und auch nicht mit jeder Gerätschaft gelingt.

Wusstest du schon? Es gibt auch für Stabmixer – Schneebesen-Aufsätze, mit denen du Sahne schlagen kannst. Im Stabmixer-Test schnitt besonders gut der ESGE G200-Gastro ab, der mit der Schlagscheibe die Sahne in kürzester Zeit steif werden ließ.

Wie bekommst Du denn nun perfekt steif geschlagene Sahne?

Edelstahlbesen im Lieferumfang des MQ325 Curry von BraunDie flüssige Schlagsahne muss kalt sein. Wichtig dafür, dass Du die Sahne steif geschlagen bekommst ist, dass sie gekühlt aus dem Kühlschrank kommt.

Auch das Behältnis und die Rührstäbe vom Handrührgerät solltet Du vor dem Sahneschlagen in den Kühlschrank legen, damit alle drei Komponenten – Sahne, Rührbehältnis und Rührstäbe – in etwa die gleiche Temperatur haben.

Wenn Du im Sommer Sahne schlagen möchtest, solltest Du Dir einen kühleren Ort im Haus suchen. Der Grund liegt darin, dass sich bei Wärme das Milchfett der Sahne leichter abtrennen kann. Du bekommst damit beim Schlagen eher Butter als schaumige Sahne als Ergebnis.

Es geht los:

Das passende Rührbehältnis auswählen

Braun Multiquick 9 Test EdelstahlbesenDas Rührbehältnis sollte vor dem Sahneschlagen nicht nur in den Kühlschrank gestellt werden und kühl sein. Du solltest auch das richtige Behältnis zum Sahneschlagen auswählen.

Das Material des Rührbehältnisses ist nicht unerheblich für den Erfolg beim Sahneschlagen. Metall oder Keramik bleiben beim Schlagen der Sahne deutlich besser kühl als dünne Becher oder Schüsseln aus Kunststoff.

Spielt es eine Rolle, ob Du frische Sahne oder H-Sahne verwendest?

Für die Qualität der geschlagenen Sahne ist es völlig unwichtig, ob Du Dich für die haltbare und ultrahocherhitzte H-Sahne oder die frische Sahne entscheidest.

Hier kannst Du Deinem persönlichen Geschmack den Vorrang lassen. Der Unterschied liegt bei diesen beiden Varianten der Sahne nur in der Haltbarkeit.

Die H-Sahne wird vor dem Abpacken mit Wärme behandelt und hat deshalb eine längere Haltbarkeit. Feste Schlagsahne kannst Du aus beiden Produkten gleichermaßen herstellen.

Ein hoher Fettgehalt ist wichtig

Klarstein Bella Rossa Seitensansicht

Auch mit einer Küchenmaschine kannst du Sahne schlagen

Gern wird ja inzwischen auch für figurbewusste Verbraucher in Supermärkten fettreduzierte Sahne bereit gehalten. Zum Kochen kannst Du diese problemlos verwenden, zum Sahneschlagen eignet sich fettreduzierte Sahne nicht.

Damit sie richtig steif und schön luftig und schaumig wird, benötigt Sahne einen ausreichend hohen Fettgehalt. Mindestens 30 Prozent Fettanteil solltest Du deshalb auswählen.

Diese fetthaltige Sahne lässt sich leichter schlagen, während die fettreduzierte Variante oftmals flüssig bleibt oder aber schnell wieder zusammen fällt. Dazu ist fetthaltige Sahne ergiebiger und sie schmeckt auch besser, denn Fett ist ja bekanntlich ein Geschmacksträger.

Bio-Produkten den Vorzug geben

Wichtig ist für ein üppiges Ergebnis beim Sahneschlagen, dass die flüssige Sahne kein Carragen enthält. Das ist bei Bio-Sahne im Regelfall so. Du solltest aber sicherheitshalber auch hier noch einmal einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen.

Carragen verhindert ein gutes Ergebnis beim Sahneschlagen, denn dieser Stoff wird der Sahne bewusst zugefügt, damit sie nicht im Becher schon aufrahmt und schön homogen und flüssig bleibt. Der weitere Vorteil der Bio-Sahne liegt darin, dass sie üblicherweise einen höheren Fettgehalt als die anderen Sahnesorten hat – und das kommt Deinem Wunschergebnis zugute. H-Sahne enthält übrigens sehr oft Carragen.

Nicht zu lange schlagen

Richtig wird Sahne so geschlagen:

Du gibst die Sahne in das Rührbehältnis und schlägst die Sahne dann zunächst mit dem Handrührgerät auf niedriger, danach auf hoher Stufe.

Dabei machst Du mit dem Rührgerät lockere kreisförmige Bewegungen im Rührbehältnis. Willst Du Zucker oder Vanillezucker zufügen, dann warte damit, bis die Sahne schon eine cremige Konsistenz hat. Hör sofort auf zu schlagen, wenn die Sahne steif ist. Schlägst Du sie nämlich zu lange, dann fällt sie wieder zusammen oder wird Butter. Mach also immer wieder eine Rührpause, um die Konsistenz Deiner Sahne zu prüfen.

Lässt sich überschlagene Sahne noch retten?

Das Problem liegt darin, dass eine Sahne, wenn sie zu lange geschlagen wird, Butter und Molke voneinander trennt. Zu retten ist die Sahne dann nicht mehr und Du wirst sie nicht mehr schaumig bekommen. Wenn die Sahne schon überschlagen ist, dann rühr einfach weiter und nutze das Ergebnis als selbstgemachten Brotaufstrich.

Sahnesteif nutzen

Naturgemäß wollen sich Stoffe, die eher unfreiwillig miteinander verbunden werden, wie es bei den Komponenten der Sahne der Fall ist, auch wieder trennen. Damit Deine geschlagene Sahne länger standfest bleibt, kann Du Sahnesteif hinzufügen. Das Pulver wird immer mit dem Zucker oder Vanillezucker gemischt zur Sahne hinzu gefügt, wenn sie schon etwas cremig ist. Solltest Du Gelatine essen, kannst Du der Sahne damit auch noch zu Standfestigkeit verhelfen.

Du löst die Gelatine einfach im heißen Wasserbad auf, drückst sie aus und gibst sie unter einen Teil der Sahne und mischst dann die komplette Sahneportion. Der Einfachheit halber kannst Du auch Gelatine in Pulverform nutzen. Viele Hausfrauen schwören auch darauf, der Sahne eine Prise Salz oder einen Spritzer Zitronensaft zuzufügen – aber immer erst, wenn die Sahne schon leicht cremig ist.

Geschlagene Sahne muss kühl stehen

Gerade bei sommerlicher Hitze wird die Sahne vielleicht steif, verflüssigt sich aber auch schnell wieder und zerläuft. Bewahre die Sahne also gerade bei warmen Temperaturen so viel wie möglich im Kühlschrank auf. Abdecken bitte nicht vergessen, denn Sahne nimmt alle Kühlschrankgerüche an!

Sahne schlagen mit dem Pürierstab?

Mit dem Pürierstab wirst Du keine schaumige Sahne erhalten, weil er die notwendige Luft nicht in die Sahne einarbeitet. Der Pürierstab vermischt die Sahne lediglich – und das reicht für feste geschlagene Sahne leider nicht aus. Mit einem Schneebesen Aufsatz kannst du Sahne genau so gut zubereiten, wie mit einem Handrührgerät.

Sahne schlagen mit der Hand?

Theoretisch kannst Du Sahne auch mit der Hand schlagen. Ob Du Dir den Zeit- und Kraftaufwand antun willst, liegt in Deiner Entscheidung, denn Du brauchst schon etwas Kondition, um feste Sahne zu erhalten.

Sahne schlagen mit dem Handrührgerät?

Das Handrührgerät mit den ganz normalen Rührstäben ist das ideale Arbeitsgerät für schaumige und feste Sahne.

Sahne schlagen mit der Küchenmaschine?

Auch mit der Küchenmaschine kannst Du Sahne steif schlagen, wenn sie genug Geschwindigkeit beim Rühren aufbringt, um einen ausreichenden Teil an Luft in die Sahne einzubringen.

Fazit

Traue dich ruhig, verschiedene Dinge auszuprobieren. Sahne schlagen ist am Ende des Tages ganz einfach, wenn du ein paar wenige Dinge beachtest. Und jetzt ab in die Küche und los geht es!